Festbühnen und Musik

Am 75. Villacher Kirchtag gibt’s allerhand zu entdecken und unzählige Möglichkeiten das Tanzbein zu schwingen. Traditionelle Kirchtagsmusi mit böhmischer Blasmusik und Volkstanz aus dem gesamten Alpen-Adria-Raum finden Sie ab Montag am Rathausplatz. 

Echte und unverstärkte Volksmusik gibt es ab Dienstag am gesamten Hauptplatz auf vier verschiedenen Bühnen benannt nach jenen drei Tälern, welche in Villach enden (Gegendtal, Drautal, Gailtal) und dem Hausberg der Stadt, dem Dobratsch. Die Jungen und Junggebliebenen finden moderne, aber trotzdem kultigen Klänge bei der Almdudler Trachtendisko am Kaiser-Josef-Platz!

Råthausplåtz. Hier spielt die Musi, wird g’sungan und getånzt!

Am Sonntag, dem 29. Juli 2018 ist es soweit und die Feierlichkeiten rund um den 75. Villacher Kirchtag starten! Nach dem feierlichen Hochamt in der Stadtpfarrkirche, wird der Kirchtag offiziell mit Bieranstich und Musik und Tanz eröffnet! Es spielen und tanzen für sie auf: Die Villacher Kirchtagsmusi, “Die Jungen Wernberger” und die “Volkstanzgruppe und Kindervolkstanzgruppe Villach”!

Bis zu 3000 begeisterte Menschen bilden hier die Zuschauerkulisse. Auf der großen Festbühne am Rathausplatz treten unter anderem am Montag unsere Freunde aus Slowenien und Brauchtumsgruppen unserer slowenischen Mitbürger aus Kärnten auf, es findet am Dienstag die Prämierung der besten Kirchtagssuppe statt und am Mittwoch präsentieren beliebte Rundfunkmoderatoren die “Musi-Parade”. Die Rathausplatz-Wirte sorgen auch bestens für Ihr leibliches Wohl.

Auf der Bühne am Rathausplatz wird es außerdem eine Premiere geben, die man nicht überhören kann! Am Donnerstag, den 2. August gibt es ein “Woodstock der Blasmusik”.  Präsentiert wird es vom gleichnamigen und in der Szene legendären Festival, das jährlich tausende Musiker und Fans in die oberösterreichische Gemeinde Ort im Innkreis lockt.

Am Freitag steht der Rathausplatz dann im Zeichen des heimischen und internationalen Volkstanzes und am Samstag mischen sich zu den Volkstanzgruppen noch etliche Musikkapellen zu Platzkonzerten. Der Höhepunkt ist der Auftritt der Mayerhofner aus dem Zillertal.

Die genauen Auftrittstermine entnehmen Sie bitte dem Kirchtagsprogramm oder unter dem Punkt Überblick.

Musikkapellen (Blas- und Tanzmusik)

Die jungen Wernberger (Kärntner)

Frech, flott und mit Kärntner Schwung! Die fünf sympathischen Musiker bringen mit Musik von ,,A bis Z" jede Veranstaltung auf Hochtouren. Ob mit Akkordeon oder Keyboard, Bariton oder E-Bass, Gitarre oder Drums – „Die jungen Wernberger“ sind bereits „alte Hasen“ in der Branche und wissen ihr Publikum zu begeistern.

Villacher Kirchtagsmusi (Kärnten)

Die Kirchtagsmusi spielt schon seit vielen Jahren nach dem Hochamt den Auftakt zum Villacher Kirchtag. Geleitet wird diese Formation vom Stabführer der EMV Stadtkapelle Werner Fercher, sie besteht aus Musikern der EMV Stadtkapelle und verschiedener „Laderpartien“.

Rozanski muzikanti (Kärnten)

Das Instrumental- und Vokalensemble »Rožanski muzikanti« besteht und musiziert seit 10 Jahren unter der künstlerischen Leitung von Prof. Jožko Kovačič. Heute hat die Gruppe neun Mitglieder: Fünf Instrumentalisten und vier SängerInnen. Alle Musiker kommen aus dem Rosental und Umgebung. So leben und musizieren sie wie selbstverständlich in zwei Sprachen und Kulturen. Das breitgefächerte Liedrepertoire umfasst Volkslieder, Schlager, Chansons, Popmusik, volkstümliche Musik, Songs aus Musical, Kabarett und Filmmusik. Sämtliche Lieder werden in den Originalsprachen gesungen: Deutsch, Slowenisch, Englisch, Kroatisch, Spanisch, Italienisch und Jiddisch.



Alpski Kvintet (Slowenien)

Die Alpenoberkrainer, inzwischen schon Stammgäste beim Villacher Kirchtag, und ihren unverkennbaren, beliebten „Alpski-Sound“ gibt es schon seit 1966. Besetzung: Bariton Janez Per, Akkordeon Edi Semeja, Klarinette Franjo Macek, Trompete Damir Tkavc, Gitarre Marjan Rolc, Gesang Anita Zore und Mihael Možina.

EMV Stadtkapelle Villach (Kärnten)

Die Kapelle des Eisenbahnermusikvereines wurde 1910 gegründet und 1962 zur “Stadtkapelle Villach” ernannt. Die 55 aktiven Musiker mit ihrem Obmann Günter Zieger und dem musikalischen Leiter Kapellmeister Gregor Kovacic sind sozusagen die musikalischen Gastgeber aller am Villacher Kirchtag auftretenden Musikgruppen.

Die Fegerländer (Kärnten)

Die Band wurde 2006 von Walter Grechenig, der heute noch musikalischer Leiter ist, gegründet. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, “Blasmusik und Big Band” zu vereinen. Die 13 heißen Feger stammen  aus dem Bezirk Spittal/Drau und spielen stimmungsvolle böhmische Blasmusik auf hohem Niveau. Mit ihrem Programm gelang es ihnen bereits den Europameister der böhmischen Blasmusik und “Das Goldene Flügelhorn” beim Südtiroler Festival der böhmischen und mährischen Blasmusik zu erspielen.

Die 3 Wendlbuam (Kärnten)

Die 3 Wendl Buam wurden am 31. Dezember 1991 gegründet. Der Name "Wendlbuam" kommt von vulgo Wendl, ein Hofname und beliebtes Ausflugsgasthaus im Bezirk St. Veit an der Glan. Die Musik der “3 Wendlbuam” wird geprägt durch das Harmonieren zwischen Klarinette, Harmonika und dazu eine zünftige Begleitung mit Bariton und Gitarre. Seit 1991 sind bereits sechs CDs und zwei Weihnachts-Sampler entstanden. Weiters waren die “3 Wendlbuam” schon drei Mal im Fernsehen bei "Wenn die Musi spielt"  und auch bei vielen regionalen Sendungen wie "Licht ins Dunkel" oder "Treffpunkt Kärnten" zu sehen und werden auch auf Radio Kärnten gern gespielt.

Die Karawanken (Kärnten)

“Die Karawanken” zählen mit der aktuell jungen Besetzung nach wie vor zu den gefragten Formationen in der Unterhaltungsbranche. Dass die Karawanken auch in den Fernsehstationen zu Hause sind, zeigen die mittlerweile über 70 TV-Auftritte im deutschsprachigen Raum.

Die 4 von der Koralm (Kärnten)

Was im Jahr 1994 als Koralm Trio begonnen hat, sind heute Die 4 von der Koralm. Die Melodie mit Steirischer Harmonika (Manfred Monsberger) und Klarinette (Herbert Tatschl) ist seit diesem Jahr unverändert.  Die Begleitung mit Posaune (Waldemar Guggi) hat sich verjüngt und die Gitarre (Dominik Bada) ist dazugekommen. Wir sind eine länderübergreifende Musikgruppe, die Melodie stammt aus dem Lavanttal, die Begleitung aus dem Gradnertal in der angrenzenden Steiermark. Dadurch ist unsere Musik frei nach dem Motto: „Von jedem das Beste“ kärntnerisch-steirisch geprägt. Wir spielen alte, fast schon vergessene Walzer, Tramplans oder Märsche. Singen so manches G`stanzl und bei einer schneidigen Polka juckt’s den Tänzern in den Beinen.

Kelag Blasorchester (Kärnten)

Das KELAG Blasorchester ging 1952 aus dem bereits 1932 gegründeten “Salonorchester” des Städtischen Elektrizitäts-, Gas- und Wasserwerkes Villach hervor. Über 50 Musikerinnen und Musiker, teilweise auch Mitarbeiter der KELAG, sind Mitglieder des Klangkörpers. Das Repertoire umfasst traditionelle Blasmusik, symphonische Blasmusik und Musik aus Film und Musical. Seit Jahrzehnten nehmen sie unter den vielen, guten Klangkörpern in Kärnten einen Platz in den vordersten Reihen ein. Kapellmeister ist Markus Gwenger.

Woodstock der Blasmusik (Oberösterreich)

Tradition trifft Moderne - das Woodstock der Blasmusik ist das größte Brass-Festival seiner Art. Jahr für Jahr wartet das Festival mit neuen Attraktionen und Ideen auf. Etwa 11.000 Besucher waren beim ersten Woodstock der Blasmusik vor acht Jahren zu Gast, dieses Jahr waren es über 50.000. "Wir versuchen jedes Jahr, völlig neue Attraktionen und Reize zu schaffen und auf die Wünsche des Publikums einzugehen.”, sagt Veranstalter Ertl. Am Villacher Kirchtag kommen drei ausgesuchte Gruppen “Da Blehchauf’n”, die “Innsbrucker Böhmische” und “Die Rainer” als klingender Gruß zum Kirchtagsjubiläum in die Draustadt.

Da Blechhaufn (Österreich)

Wer ausgezeichnete Blechmusik gepaart mit viel Humor genießen möchte, der sollte sich einmal ein Konzert der Gruppe “Da Blechhauf’n” gönnen. Sieben Musiker,  ein abwechslungsreiches Repertoire und Kabarett reife Einlagen.
Mittlerweile geben sie rund 70 Konzerte jährlich, bekommen Anfragen von großen Festivals wie Nova Rock, Frequency – oder eben von Simon Ertl, für das Woodstock der Blasmusik. Vier der Musiker stammen aus dem Burgenland, und je einer aus der Steiermark, Kärnten und dem Salzburger Land.

Innsbrucker Böhmische (Südtirol)

In 20 Jahren “Innsbrucker Böhmische” ist es den Musikern gelungen, sich in die Herzen vieler Musikliebhaber zu spielen und eine immer größer werdende Fangemeinde zu gewinnen. Unvergessliche Auftritte und Konzerte bei kleineren oder großen Musikveranstaltungen im In- und Ausland, Einladungen zu den größten böhmischen Musikfestivals in ganz Europa, eine vergoldete CD-Produktion und viele Auftritte in Rundfunk und Fernsehen sind Beleg dafür, dass es sich gelohnt hat, seinerzeit den Versuch zu wagen, in der böhmischen Blasmusik in einer bis dahin völlig neuen, unkonventionellen sieben Mann Besetzung eigene Wege zu gehen und einen unverwechselbaren, einzigartigen Klang zu kreieren. Ein besonderes Markenzeichen der Gruppe sind die vielen Eigenkompositionen, die eine hohe Virtuosität am Instrument voraussetzen.

Die Rainer (Salzburg)

“Die Rainer” verstehen es seit ihrer Gründung 1991  traditionelle Blasmusikstücke ganz im Sinne ihrer Komponisten mit Rockarrangements auf der Bühne so zu verbinden, als wäre es das Natürlichste, eine böhmische Polka wie „Böhmischer Traum“ an einen Rockklassiker wie „Everything I do“ von Bryan Adams anzuschließen. Bekannt wurden die Rainer Ende der 90er-Jahre. Sie waren in diversen Fernsehproduktionen vertreten. Legendär war damals das Motto “Sex, Drugs & Blasmusik”, welches Ihnen damals wahrscheinlich den Sieg bei dem traditionellen, konservativen Wettbewerb „Krone der Volksmusik“ kostete. Dank des Mottos jedoch avancierte die Gruppe zum Liebling der Massen und beschreibt den Blasmusik-Zeitgeist rund um “Die Rainer” sicherlich am besten.

Jugendchor Singende Herzen (Ukraine)

Insgesamt 20 Mädchen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren bilden die “Singenden Herzen”. Der Jugendchor wurde im Jahr 2001 über Initiative von Magdalena Hudak und Pater Burkhard Nogga gegründet. Auftreten durften die Mädchen unter anderem schon in Deutschland und auch im Wiener Stephansdom. Chorleiterin ist Diana Varvartseva.

Stadtkapelle Bamberg e.V. (Deutschland)

Die Hauptaufgabe der Stadtkapelle Bamberg besteht in der Erhaltung und Förderung der Blasmusik in Bamberg und über die Stadtgrenzen hinaus. Um diese Aufgabe zu Erfüllen sorgt sie bei etwa 25 Anlässen im Jahr für den guten Ton. Zu hören ist das Orchester dabei nicht nur bei zahlreichen Feierlichkeiten der Stadt Bamberg, sondern auch immer wieder bei der Umrahmung großer Veranstaltungen und besonderen Ereignissen in Bamberg. Darüber hinaus veranstaltet das Orchester regelmäßig eigene Konzerte und ist auch bei kirchlichen Anlässen präsent. Das Repertoire der Stadtkapelle umfasst eine vielfältige musikalische Bandbreite. Es enthält sowohl Musikstücke der bewährten traditionellen und der konzertanten symphonischen Blasmusik, als auch Melodien aus Musicals, Filmen und Opern, sowie Titel aus dem Bereich des Jazz und der Rock- und Popmusik. Bei alledem wird auch besonderer Wert auf die solistische Darstellung einzelner Musiker gelegt. Die Kapelle wird seit dem Jahr 2011 von Norbert Folk geleitet. Die Uniform zeigt das Bamberger Stadtwappen. Die Hüte sollen an die Bamberger Gärtnertradition erinnern.

Lammertal Quintett (Salzburg)

Im Jahre 1985 gründeten die vier Brüder Leonhard, Rupert, Matthias und Georg Pölzleitner sowie deren Cousin Josef Quehenberger, die alle bei der TMK-Lungötz musizierten, das „Orig. Lammertal Quintett“. 1992 wurde erstmals Studioluft geschnuppert und 1995 die erste CD produziert. Das Quintett absolvierte schon unzählige Auftritte im In- und Ausland und ist ein Garant für gute Stimmung bei Jung und Alt.

Musikverein Vogt (Deutschland)

Der Musikverein Vogt kommt aus dem Süden Baden-Württembergs in Süddeutschland. Die Region Oberschwaben/Allgäu liegt in der Nähe des Bodensee´s am "Tor zum Allgäu". Die Tracht des Musikvereins Vogt stellt die typisch Oberschwäbische Bauerntracht dar. Die Musikkapelle nimmt jährlich (seit 112 Jahren ) an der berühmten Reiterprozession im schwäbischen Weingarten am sogenannten “Blutritt" teil. Dieser findet immer am Freitag nach Christi Himmelfahrt statt! Außerdem wurde der Musikverein für die schönste Vereinsfahne in Oberschwaben ausgezeichnet. Der Dirigent Rainer Schollenberger ist mit einer Kärntnerin aus Friesach verheiratet und seit 1989 regelmäßig auf dem Villacher Kirchtag zu Gast. Mit ein Grund warum er und seine Kapelle heuer zum zweiten Mal nach Villach zum Kirchtag kommt.

Trachtenkapelle Liesing (Kärnten)

Der Musikverein Trachtenkapelle Liesing feierte im Juni diesen Jahres ihr 190-jähriges Gründungsfest. Im Laufe der Jahre wurde sie von den Kapellen des Tales als Musiker-Tracht auserkoren.

Jagdmusik Villach (Kärnten)

Die Jagdmusik Villach wurde 1991 unter dem Namen „Jagdhornbläsergruppe Silbersee“ gegründet und 1998 als Zeichen der Verbundenheit mit der Stadt Villach auf “Jagdmusik Villach” geändert. Von Anfang an wurde in dieser Formation großer Wert auf musikalisches Niveau und Jugendarbeit gelegt. Sie wurden mehr als 20 mal mit dem Leistungsabzeichen in Gold bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Als musikalischer Leiter und Hornmeister steht Julius Stöffler seit Frühjahr 2014 dem Verein vor. Das Repertoire reicht von den traditionellen Jagdsignalen bis zur konzertanten Jagdmusik für gemischte Jagdhörner in der Stimmung “B”. Geprägt wurde der musikalische Charakter des Vereins durch verschiedene Arrangements und Eigenkompositionen des Gründungshornmeisters Sepp Fertin.



Musikkapelle Frauenburg-Unzmarkt (Steiermark)

Der Musikverein Frauenburg Unzmarkt wurde 1860 gegründet, und verzeichnet im Jahr 2020 sein 160-jähriges bestehen. Seit 1983 wurde an 13 Marschwertungen und 17 Konzertwertungen teilgenommen. Drei Mal Steirischer Panther und ein Mal Robert Stolzpreis konnten die Musiker ihr Eigen nennen. Der Musikverein weißt 45 Musiker/innen auf. Das Jugenblasorchester gibt es seit 2012 und wird von Kapellmeister Stv. Günter Lercher und Jugendreferent Martin Bogensberger geleitet. Kapellmeister seit April 2011 ist Johann Schiefer. Er wirkte 14 Jahre bei der Militärmusik Steiermark und ist seit 2005 Musiklehrer in Murau wo er auch als Trompeter in der Stadtkapelle Murau tätig ist. Als Obmann fungiert Arnold Katzenberger, der mit seinem Engagement eine große Stütze für den Verein darstellt. Die Tracht des MV Frauenburg ist die sogenannte Rainertracht und wurde im Jahre 1995 neu angeschafft. Der Rock ist dunkelgrün mit Reinwoll-Loden Verschluss und doppelreihig hochgeschlossen grünen Stehkragen. Dazu ein rotes, in sich gemustertes, Leiberl und eine Schwarze Langhose.



Die 4 Lavanttaler (Kärnten)

„Die 4 Lavanttaler“ begeistern ihr Publikum bereits seit 11 Jahren mit volkstümlicher und moderner Schlager- bzw. Unterhaltungsmusik. Anlässlich einer Anfrage des ORF nahmen „Die 4 Lavanttaler“ im Jahre 2007 erstmals drei Lieder für die Sendung „Treffpunkt Kärnten“ auf. Das war der Grundstein für ihre erste CD, die 2009 unter dem Titel „Vom Glockner bis zur Koralm“ erschien und sofort für große Begeisterung sorgte. Mittlerweile hat die Truppe um Bandleader Walfried Dohr bereits vier CDs veröffentlicht. Live bieten „Die 4 Lavanttaler“ ihrem Publikum ein sehr breitgefächertes Spektrum an Musikrichtungen und können ihr Programm perfekt den Publikumswünschen anpassen.

Die Mayrhofner (Tirol)

Beim Spaziergang durch Mayrhofen kommt es einem vor, als würde aus jedem Haus Musik erklingen. Wenn man beim Haus „Hooo Ruck“ vorbeikommt, tönt es etwas lauter - es ist das Haus der Familie Aschenwald. Erwin Aschenwald ist Erzmusikant, Poet, Komponist und DAS Zillertaler Original. Gemeinsam mit seinen Söhnen Erwin Aschenwald jun., Michael Aschenwald und Freunden Thomas Partl und Ulli Huber prägen die Mayrhofner einen eigenen Sound in der volkstümlichen Musikszene. Die Mayrhofner machen eine Musik die (leider) nur noch selten zu hören ist. Ohne auf Radioformate zu schielen und eine billige Kopie anderer Interpreten abzugeben, gehen die Mayrhofner unbeirrt ihren eigenen musikalischen Weg. Die Originalität im Sound und die geniale Einfachheit der Texte, die oftmals auch „das Kind beim Namen nennen“, sind ihr Markenzeichen.

Internationaler und heimischer Volkstanz

Kinder- und Jugendvolkstanzgruppe Villach (Kärnten)

Die 23 aktive TänzerInnen im Alter von fünf bis 12 Jahren haben 35 Tänze in ihrem vielseitigen Repertoire. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für den Volkstanz zu begeistern, gibt Obfrau Sabine Hausmann an.

Volksmusikkapelle „Türi Kapell“, Türi, Järva Landkreis (Estland)

Die Volksmusikgruppe “Türi Kapell” besteht aus fünf ständigen Mitgliedern, welche Geige, Akkordeon, Kontrabass, Schlagzeug und die estnische Zither spielen und die Volkstanzgruppe “Kaktus” musikalisch begleiten. Die Gruppe rund um Gruppenleiter Hurmi Jürjens konzentriert sich auf estnische Volksmusik.

Volkstanzgruppe „Kaktus“, Türi, Järva Landkreis (Estland)

Die Folkloretanzgruppe wurde 1977 gegründet und heißt seit 1995 “Tanzgruppe Kaktus”. Die Gruppe präsentiert hauptsächlich lokale estnische Tänze und nimmt an allen großen Volkstanz-Initiativen in Estland teil. Derzeit zählt die Gruppe 20 aktive Mitglieder. Tanzlehrerin ist Airi Jakobson-Männik.

Volkstanzgruppe „Sõle Segajad“, Käina, Insel Hiiumaa, Hiiu Landkreis (Estland)

Auf der zweitgrößten Insel Estlands beheimatet ist die Folkloretanzgruppe “Sõle Segajad", welche ursprünglich eine reine Frauentanzgruppe war. Seit 2014 gibt es 15 Tanzpaare, die schon Auftritte in Estland, Ungarn und Finnland absolviert haben. Tanztrainerin ist Helgi Taelma.

Jugendtanzgruppe Palanok (Estland)

Insgesamt 13 Mädchen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. Die Tanzgruppe wurde im Jahr 2004 gegründet. Leiterin ist Erika Puha.

Serbischer Kultur- und Sportverein Nikola Tesla Villach (Kärnten)

Der Kulturverein wurde vor zehn Jahren in Villach gegründet. Die Mitglieder stammen größtenteils aus Serbien bzw. dem ehemaligen Jugoslawien. Der Verein hat derzeit drei unterschiedliche Folklore-Gruppen, unterteilt nach Alter der Mitglieder. Aufgeführt werden traditionelle serbische Tänze in serbischer Tracht.

Volkstanzgruppe Villach (Kärnten)

1967 gegründet, tritt sie in zwei Trachten auf: in der Drautaler Festtagstracht und in der farbenfrohen und oft bestaunten Untergailtaler Kirchtagstracht. Für die Tänzer und ihre Obfrau Christina Moser ist der Villacher Kirchtag natürlich ein Heimspiel.

Volkstanzgruppe Fürnitz/Faakersee (Kärnten)

Die Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Fürnitz/Faakersee hat ihren Ursprung im Jahr 1983. Die Volkstanz- und Schuhplattlergruppe besitzt zwei Trachten, zum einem die Obergailtaler Sonntagstracht, zum anderen die Untergailtaler Festtagstracht. Tschechien, Ungarn oder Ibiza sind nur wenige Auslandsreisen, in denen sie ihr Können unter Beweis stellen konnten. Auch heuer, unter der Leitung von Roman Muschet, sind wieder viele Auftritte und Reisen geplant.

Franz Posch am Villacher Hauptplatz: Das Festival echter, unverstärkter Volksmusik!

Auf vier Bühnen am Hauptplatz spielen ab Dienstag 30 Volksmusik-Ensembles, darunter die besten Österreichs, “unplugged” auf. Der österreichweit bekannte und beliebte Volksmusiker Franz Posch ist natürlich auch heuer wieder dabei und trägt die Patronanz für dieses unvergleichliche Festival heimischer Volksmusik.

Unverstärkter Volksmusik zu lauschen und gepflegte Kulinarik in gemütlichen Gastgärten zu genießen, das gibt es nur beim Villacher Kirchtag! Die genauen Auftrittstermine und auf welchen Bühnen die Volksmusikensembles spielen erfahren Sie aus unserem Programm.

4Volksmusikanten (Kärnten)

Die Herren der Musikgruppe “4Volksmusikaten” beschlossen im Jahr 2017 gemeinsam Volksmusik zu betreiben. Am Programm stehen Märsche, Polkas und Walzer. Ein wenig Witz und Show gehören auch dazu. Die Instrumente (Klarinette, Saxophon, Steirische, Trompete und Bass) werden ausschließlich ohne Verstärker bespielt.

Die Zåmgewürfelten (Kärnten)

Die Zåmgwürfelten ist eine Formation aus sieben jungen Musikern aus dem Drau- und Mölltal. Jedes Mitglied spielt ein anderes Insturment: Harmonika gespielt von Jeremias Pirker, Tuba gespielt von Hermann Luschnig, Flügelhorn gespielt von Sascha Lengauer, Flügelhorn gespielt von Alexander Rohrer, Basstrompete gespielt von Mario Glanzer, Klarinette gespielt von Natascha Lengauer, Gitarre gespielt von Christian Oberlojer.

Klagenfurter Postillone (Kärnten)

Die „Postillione“ sind ein Ensemble aus dem symphonischen Blasmusikorchester der Post und Telekom-Musik Kärnten, sind fünf Vollblut-Musiker und spielen in der Besetzung zwei Trompeten, Posaune, Tuba und Akkordeon gekonnt auf. 2016 wurde mit einem großen Fest beim Koschutahaus das 30-jährige Jubiläum gefeiert!

Kärntner Tanzlmusik (Kärnten)

Gottlieb Weissbacher – wer kennt ihn nicht!? Die Musiker der Kärntner Tanzlmusi haben es sich zur Aufgabe gemacht, dem Publikum die unverwechselbaren Weissbacher-Stücke zu Gehör zu bringen und spielen deshalb ausschließlich Stücke aus seiner Feder. Sie haben sich 2010 extra für den Villacher Kirchtag gegründet und stehen unter der Leitung von Christian Duss.

Hoagascht Tanzlmusi (Kärnten)

Für ein „Hoagaschtn“ haben sich im Herbst 2016 ganz spontan sechs Musikanten aus fünf verschiedenen Bundesländern zusammen gefunden. Mit Flügelhorn, Klarinette, Basstrompete, Steirischer Harmonika, Harfe und Tuba wird seither mit großer Begeisterung musiziert. So war auch schnell ein Name für die Formation gefunden  – Hoagascht Tanzlmusi.

Franz Posch & seine Innbrüggler (Tirol)

Die „Innbrüggler“ sind eine 6-Mann Tanzlmusi aus Hall in Tirol unter der Leitung von Franz Posch. Das Repertoire umfasst Volksweisen, Blasmusikmärsche, Böhmisch-Mährische Musik, Inntaler Stücke und „Selberg’strickte“. Ein Anliegen der Innbrüggler ist es, Tanzlmusi so frisch und lebendig wie möglich zu spielen, d.h. es ist auch sehr viel Raum für Improvisation. Mit Ausnahme der beiden melodieführenden Instrumente, musizieren alle anderen Instrumente relativ frei und spontan. Es gibt kaum ein Stück, das zwei Mal gleich gespielt wird.

Gegentaler Klarinettenmusi (Kärnten)

Ursprünglich ein Lehrer/Schüler-Ensemble der Musikschule Gegendtal, das speziell für die Teilnahme am Kärntner Volksmusikwettbewerb gegründet wurde, bei dem man auch 1999 „ausgezeichnet“ abgeschnitten hat. Die Gruppe spielt Volksmusik aus dem Alpenländischen Raum, wobei die Stück’ln meist selbst bearbeitet und mit zwei Klarinette, Gitarre, Kontrabass und Harmonika interpretiert bzw. entsprechend zurechtgespielt werden. Die beliebten Musiker waren schon beim „Klingenden Österreich“ zu sehen und zu hören.

Blechtroga Tanzlmusi (Salzburg)

Die Blechtroga Tanzlmusi aus Gastein im schönen Salzburger Land spielt seit 2001 in der Besetzung zwei Flügelhörner oder Klarinette, Posaune, Harmonika, Bassposaune oder Gitarre traditionelle Volksmusik, wie die reschen Pinzgauer und Pongauer Tanzl, aber auch gefühlvolle Walzer und schneidige Boarische.

BlechSaitn Musi (Kärnten)

“Die Musi besteht seit’n Jahr 2000 aus 7 Leit, de olle dos Tanzlmusispiel’n recht g’freit.” Die 7 Musikanten stammen aus Irschen, Heiligenblut, Bleiberg, Kremsbrücke und Eisentratten. Sie absolvierten bereits erfolgreiche Auftritte in Funk und Fernsehen, u.a. bei „Mei liabste Weis“ und „Klingendes Österreich“. Mehrere CD’s wurden produziert, die jüngste trägt den Titel „zeitlos“.

Reichenauer Tanzlmusi (Kärnten)

Alle Mitglieder sind untereinander verwandt und musizieren schon seit Jahrzehnten in der Trachtenkapelle Ebene Reichenau. Hauptsächlich wird das Freie Musizieren ohne an Noten gebunden zu sein praktiziert und auch der Gesang kommt nicht zu kurz. In den letzten Jahren wurden daher viele alte überlieferte Musik- und Gesangsstücke zusammengetragen, vor allem wird versucht alte Kärntner Stücke aufleben zu lassen. Ob Gesang, Gstanzln oder Marsch, ob als Bläserquartett mit überlieferten Weisen und Jodlern, Glockengeläut oder Trio-Besetzung, musiziert und gesungen wird ohne Verstärker authentisch und mit Leidenschaft.

Ebersteiner Kirchtagsmusi (Kärnten)

Die siebenköpfige Gruppe, eine Abordnung der Marktmusik Eberstein, verfügt über ein umfangreiches musikalische Repertoire und legt viel Wert darauf, Stücke von heimischen Komponisten zum Besten zu geben.



Villach Blås (Kärnten)

"Musik ist die Sprache der Leidenschaft!" sagte einst Richard Wagner. Und Leidenschaft zur Musik empfinden auch die begeisterten, vielseitig musikalisch engagierten Musiker. Ihr mit zwei Flügelhörnern, Tenor, Akkordeon, Tuba, Klarinette und Drums vorgetragenes, umfangreiches musikalisches Programm beinhaltet traditionelle Volksmusik aus dem Alpenraum. Besonders haben sie sich den Werken der Komponisten Peter Moser, Franz Posch, Matthias Rauch und Gottlieb Weissbacher verschrieben.

Geschwister Scharf (Kärnten)

Die drei Geschwister aus Bad St. Leonhard musizieren seit fünf Jahren im Trio gemeinsam. Die älteste Schwester Verena, 15 Jahre alt, spielt die Harmonika, der 14-jährige Julian Klarinette und die Jüngste, Ramona, 11 Jahre alt, spielt Bariton. Sie absolvierten schon mehrere Auftritte bei Geburtstags-, Advent- und Seniorenfeiern, auf Hochzeiten und Frühshoppen. 2015 nahmen sie beim Kärntner Volksmusikwettbewerb in Krastowitz teil und heuer sind sie zum dritten Mal beim Villacher Kirchtag dabei. Im April haben die Geschwister sogar schon ihre erste CD produziert!

BlechQuetsch Musi (Kärnten)

Fünf flotte Musikanten, die den Tönen den richtigen Pfiff verleihen, gründeten die "BlechQuetsch Musi"!   Die Musikformation aus Bad St. Leonhard verschrieb sich von Beginn an der echten Volksmusik. Die Volksmusikanten der BlechQuetsch Musi vermitteln nicht nur die Faszination der unverfälschten Musik und begeistern immer wieder ihre Zuhörer, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Volkskultur und Brauchtumspflege.

Bosstrompetn Musi (Steiermark)

Sechs gstandene Mannsbilder aus dem oststeirischen Joglland, die seit gut drei Jahren ihrer Liebe und Freude zur Musik freien Lauf lassen. Im Zentrum der Melodiebläser stehen die Basstrompeten flankiert vom seidenweichen Flügelhorn. Für den richtigen Schwung sorgt die Begleit-Section mit knackiger Tuba, spritziger Ziach und schwungvoller Gitarre.

Mauthner Kirchtagsmusi (Kärnten)

Die „Mauthner Kirchtagsmusi“ wurde 1999 gegründet und spielt vorwiegend bei Kirchtagen, Almfesten und kleinen Feiern in lustiger Runde. Alpenländische Volksmusik und besonders Kärntner Volksmusik gehören zum Repertoire der Formation, die auch schon bei diversen Fernsehauftritten mitwirkte.

Kärntner Kirchtagsmusik (Kärnten)

Es gibt sie noch, die Musikanten, die mit dem Publikum kommunizieren und auf die Zuhörer eingehen können! Das Repertoire umfasst schwerpunktmäßig Stückl, die viele Leute noch erkennen und mitsingen können, böhmische Musik und das eine oder andere Avsenik-Stückl bzw. alte Volksmusikmelodien und auch „Mitsing“-Lieder!

Die Inntaler (Tirol)

Seit über 10 Jahren schon streben die acht VollblutmusikantInnen nach höchster Perfektion, ohne dabei das Wesentliche aus dem Auge zu verlieren: Die Freude an der Musik. Genau das spürt jeder Zuhörer bei unseren Auftritten! "Die Inntaler" stehen für qualitativ hochwertige Volksmusik für jedermann, gute Laune und beste Unterhaltung.

Alpenlandler Musikanten (Tirol)

Die Alpenlandler Musikanten fanden sich im April 2012 nach einem spontanen Auftritt beim Musikantentreffen in Wals bei Salzburg zusammen. Da die Musikanten aus allen Landesteilen des Alpenlandes kommen, war auch der Name schnell gefunden. Seither musizieren sie bei Hochzeiten, Musikantentreffen, Tanzabenden, Firmenfeiern und Festivals. Die Gruppe war schon zu Gast beim Fernsehfrühschoppen im ORF und beim Musikantentreffen des Bayerischen Rundfunks.

Der Karnische Klang (Kärnten)

Den “Karnischen Klang” gibt es bereits seit mehreren Jahren, er besteht aus sechs Musikern von Jung bis Alt, die allesamt aus der Karnischen Region, dem Lesachtal, kommen. Mit zwei Trompeten, einer Posaune und begleitet von Tuba, Steirischer Harmonika und Gitarre, die den Rhythmus bilden, geben sie Volksmusik in verschiedenen Facetten zum Besten.

edelBlech (Kärnten)

Man möchte meinen, dieser Name gehört einer Altmetall-Firma, dem ist jedoch nicht so. Die Idee zu dieser Gruppe fiel im Sommer 2013 anlässlich eines Meisterkurses für Bläser. An den freien Abenden wurde im Wirtshaus dem musikalischen Trieb freier Lauf gelassen und daraus wurde edelBlech geboren. Die Besetzung: Zwei Klarinetten, zwei Flügelhörner, eine Trompete, zwei Tenorhörner, eine Tuba und ein Schlagzeug. Ihr Repertoire: Böhmische, mährische Blasmusik, Marschmusik und solistische Stücke.

Die Villacha (Kärnten)

Die Villacha sind weit über Villach hinaus bekannt für ihre Gute-Laune-Musik mit Eigenkompositionen und uriger Volksmusik.

7-Hügel-Combo (Bayern)

Anim pariatur cliche reprehenderit, enim eiusmod high life accusamus mod. Brunch 3 wolf moon tempor, sunt aliqua put a bird on it squid single-origin coffee nulla assumenda shoreditch et.

Kelag Bauernkapelle (Kärnten)

Seit über 50 Jahren werden von den musikalischen Botschaftern der Kelag, als Abordnung des Blasorchesters, viele musikalische Aufgaben im Jahresablauf wahrgenommen. Das sind Auftritte bei Kirchtagen, Früh- und Dämmerschoppen, Kirchenfeste (Fronleichnam), festlichen Anlässen, Geburtstagsständchen und natürlich die Auftritte bei Villacher Fasching und Kirchtag.

Bauernkapelle Isopp (Kärnten)

Diese traditionsreiche Kapelle aus dem Gurktal wurde 1850(!) von Karl Isopp (Vater) gegründet. In ihrer bewegten Geschichte überdauerte sie zwei Weltkriege und mehrfach sich ändernde gesellschaftliche Verhältnisse. Was über Generationen unbeschadet geblieben ist, ist die Freude und Begeisterung am Musizieren. Eine absolute Besonderheit! Der 16 Personen starke Klangkörper steht unter der Stabführung von Prof. Gottfried Isopp und wird als wichtiges volksmusikalisches Aushängeschild Kärntens gerne auch für Funk und Fernsehen engagiert.

TK Drobollach (Kärnten)

Das aus zwölf Musikern bestehende Ensemble wurde 1946 gegründet und blickt damit auf eine lange Tradition zurück. Obmann ist Johann Poglitsch, Hubert Fritzl ist Geschäftsführer und die musikalische Leitung liegt in den Händen von Josef Tschuitz. Die Auftritte der beliebten Trachtenkapelle sind eng mit den Bräuchen und Traditionen ihrer Heimat, der Gegend um den Faaker See verbunden. Gerne werden sie eingeladen anlässlich von Frühschoppen, Kirchtagen, Messen, Begräbnissen, Prozessionen, Erntedank- und Osterbrauchtumsveranstaltungen aufzuspielen.

Glantaler Musikanten (Kärnten)

Die Glantaler Musikanten sind eine kleine Gruppe der Glantaler Blasmusik. Gespielt wird Musik im Stil der legendären Viller Spatzen. Darüber hinaus wird aber auch Böhmische sowie traditionelle Blasmusik angeboten.



5er Gšpån (Kärnten)

Das sind fünf Manda aus dem Gail-, Lavant-, Möll- und Drautal/Kärnten, sowie ein echter Nordtiroler. Gespielt wird auf zwei Flügelhörnern, auf Basstrompete, Tuba und der Steirischen Harmonika nahezu jede Musikrichtung, aber auch der Gesang kommt nicht zu kurz.

Glocknermusikanten (Kärnten)

Die 14-Mann Truppe mit hoch motivierten Musikern aus Heiligenblut, Großkirchheim, Tresdorf und Mauthen ist zwar spezialisiert auf böhmisch-mährische Blasmusik, das Musikrepertoire ist aber dennoch vielfältig. Neben Polka, Walzer, Marsch und Unterhaltungsmusik sind auch Eigenkompositionen zu hören. Jeder Zuhörer kommt auf seine Kosten, verspricht der musikalische Leiter Christian Kramser.



Almdudler Trachtendisko
Kaiser-Josef-Plåtz. Fesche Madl, resche Wadl!

Kirchtågs-Disko ist angesagt! Im Herzen der Stadt, auf dem Kaiser-Josef-Platz, geht ab Dienstag die Post so richtig ab. Brauchtum hin, Brauchtum her, ein Fest wie der Kirchtag braucht auch Partystimmung, und das natürlich mit Trachtenflair.

Die Ö3-Disco am Samstag, die besten Partybands, hippe Bars und ein neues, unvergleichliches Ambiente sorgen für tolle Stimmung. Der schönste Partyplatz Österreichs!

Das Tragen von Trachten und/oder gleichartigen Accessoires ist natürlich erwünscht. Und die Bars freuen sich darauf, ihre Gäste mit coolen Drinks zu verwöhnen.

The Preachers

Die rockige Partycoverband rund um Sänger Sigi Obereder hat nur ein Ziel: dass ihre Leidenschaft für die Musik von ihren Zuhörern gespürt wird! Mit Bass, Schlagzeug, Gitarre und Keyboard gelingt ihnen das auch ausgezeichnet!

Chaos

„CHAOS“ steht nicht nur für Musik hören, sondern Musik erleben. Ein modernes Programm aus Charts-Pop-Rock-Schlager und Stimmungsmusik, mit jeder Menge Action auf der Bühne, umrahmt von aufwendiger Ton- und Lichttechnik.

Frontal Party Pur

Die Truppe rund um den Bandgründer Wolfgang Schmid tourt bei 150 Konzerten im Jahr durch nahezu ganz Europa! Die siebenköpfigen Party-Experten, rund um die charmante und quirlige Sängerin Lilia, bringen es immer wieder fertig, mit ihren Songs und der perfekten Darbietung alle Besucher mitzureißen.

Ö3-Disco

Hitradio Ö3 macht wieder Station am Villacher Kirchtag! Nach den fantastischen Erfolgen der Vorjahre wird das gesamte Team wieder für Partystimmung pur sorgen!

Der Kirchtåg sucht den Superstar!

Brauchtum trifft Party! Das hat am Villacher Kirchtag Tradition. In der Almdudler Trachtendisko auf dem Kaiser-Josef-Platz heißt es auch heuer wieder KSDS, der Villacher Kirchtag sucht den Superstar! Hitzebedingt haben wir die Vorausscheidung auf Donnerstag und Freitag verlegt und die Beginnzeit von 17 auf 19.30 Uhr geändert.

Bevor die besten Partybands und Ö3 die Bühne rocken, sind die Laien dran. Denn dann gehört die Bühne den Kirchtagsbesuchern mit Gesangstalent. Karaoke ist angesagt! Wer vor der Promi-Jury besteht und das Finale am Samstag für sich entscheidet, darf sich über einen tollen Hauptpreis freuen.

Für die Teilnahme an KSDS kann man sich noch bis 20. Juli per E-Mail an kirchtag@villach.at anmelden – bitte mit Kontaktdaten (Telefonnummer) und dem gewünschten Song.